Okt 182012
 

In diesem Semester findet an der Universität Marburg eine bildungspolitische Vortragsreihe mit renommierten Referenten statt, die eine Gruppe Lehrer aus Marburg organisiert hat. Hierzu ist ein Jeder, ob Elternteil, Schüler_in, Studierende oder einfach Interessierte, herzlich eingeladen, der sich für emanzipatorische Bildung im Allgemeinen interessiert und Diskussionsbedarf hat.

Die Auftaktveranstaltung findet am 1.11.2012 im Hörsaal 00/007  (im Erdgeschoss des Hörsaalgebäudes in der Biegenstraße 14 in Maburg) statt.

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen!

Jun 162009
 

Die Vollversammlung an der Martin-Luther-Schule Marburg ab der 9. Klasse vom 16. Juni war ein voller Erfolg.

Die Schülerinnen und Schüler wurden seitens der Schülervertretung auf die Aktionswoche zum Bildungsstreik hingewiesen und auf die Aktionen aufmerksam gemacht. Die Schüler_innen-Forderungen an die Politik stießen auf eine sehr breite Zustimmung. Auch die regionale Presse war anwesend. Am Ende der Vollversammlung wurde die folgende Resolution mit einer großen Mehrheit angenommen:

Resolution

Wir, die Schülerinnen und Schüler der Martin-Luther-Schule ab der 9. Klasse, werden die derzeitigen Missstände in dem Hessischen Bildungssystem und an unserer Schulen nicht länger hinnehmen.

Wir denken, dass..

  • es ist nicht zu akzeptieren ist, dass unsere Bildung an der finanziellen Situation unserer Eltern hängt. Bildung muss frei für alle sein.
  • es ist unmöglich ist, die „Lernfähigkeit“ eines 10 jährigen Kindes zu beurteilen und dann daran dessen schulische Laufbahn festzumachen. Die frühe schulische Selektion muss aufhören.
  • es ist nicht weiter mit anzusehen ist, wie Kinder bereits in der 5. Klasse aufgrund von G8 keinerlei Freizeit mehr haben und unter ständigem Stress stehen. Das Konzept „G8“ muss dringend überarbeitet werden.
  • es nicht sein darf, dass Schülerinnen und Schüler, welche überhaupt der Grund einer jeden Schule sind, an dieser kaum Mitspracherechte haben. Das Schulsystem muss überarbeitet werden.
  • es ist inakzeptabel ist, dass Schülerinnen und Schüler dann Angst haben müssen, sich für ihre Interessen einzusetzen, da sie sonst beispielweise schlechte Noten zu erwarten haben. Die Rechte der Schülerinnen und Schüler müssen geachtet und geschützt werden.

Wir, die Schülerinnen und Schüler der Martin-Luther-Schule ab der 9. Klasse, beschließen daher hiermit, uns an der Bundesweiten Aktionswoche „Bildungsstreik 2009“ zu beteiligen.

Vollversammlung der Schülerinnen und Schüler
der Martin-Luther-Schule, ab der 9. Klasse